article visual (1000 x 500 px)

Procurement Trends 2022

Anfang Dezember veröffentlichte die weltweit größte Beschaffungsnetzwerk- und Lieferketten-Community Procurious die 10 Trends, die die Beschaffung im Jahr 2022 und darüber hinaus prägen werden. Wir konnten uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen, unsere Gedanken über das vor uns liegende spannende Jahr zu äußern.
Die Unterbrechungen sind konstant, der Wandel ist schnell und die Lieferketten sind komplexer und vernetzter denn je. Wenn das Jahr 2021 etwas bewiesen hat, dann ist es, wie vernetzt Unternehmen sind und wie schwach Lieferketten sein können. Der Schlüssel zur Umwandlung Ihres Beschaffungsprozesses in einen strategischen Vorteil liegt in der Bewertung aktueller Trends und in der Entwicklung einer Strategie, die Veränderungen aufgreift.

Wenn Sie diese 10 Beschaffungstrends berücksichtigen und in Ihr Unternehmen integrieren, können Sie eine stärkere, flexiblere Lieferkette aufbauen. Außerdem verschaffen Sie Ihrem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil.
1. Nachhaltigkeit

"Die Stakeholder erwarten, dass Unternehmen proaktiv mit ihren Lieferanten zusammenarbeiten, um ihre gegenseitige ökologische und wirtschaftliche Leistung zu verbessern. Es liegt in der Verantwortung des Beschaffungsteams, diese Auswirkungen zu verstehen und alles zu tun, um sie zu verbessern."

Als Unternehmen, das die weltweiten Nachhaltigkeitsziele voll und ganz unterstützt, stimmen wir der Bedeutung dieses Trends voll zu. mysupply verwendet den Total-Cost-Of-Ownership-Ansatz, der den traditionellen Beschaffungsprozess erweitert und mehr als nur den Preis berücksichtigt. Dies gibt beiden Parteien die Möglichkeit, nicht nur über den Preis, sondern auch über Kriterien wie Nachhaltigkeitszertifizierungen zu verhandeln. Durch die Einbeziehung dieser Kriterien in den Verhandlungsprozess erhalten die Lieferanten einen größeren Anreiz, ihre Bemühungen um Nachhaltigkeit in der Lieferkette zu verstärken.
2. Ethische Beschaffung

"... es ist ein Bereich, in dem die Technologie eine wichtige Rolle bei der Verwaltung von Beschaffungsprozessen und der Verbesserung der globalen Lieferkettenabläufe spielen kann."

Trotz der Pandemie legen die Kunden weiterhin Wert auf nachhaltige und ethische Beschaffungspraktiken. Die Unternehmen werden ESG-Bewertungen als Teil der nachhaltigen Beschaffungsstrategie fortführen. Allerdings werden die Unternehmen in Zukunft mehr tun müssen. Organisationen, die dies nicht tun, werden zunehmend unter die Lupe genommen, was ihren Ruf und ihre Ergebnisse gefährdet.
3. Transparenz und Sichtbarkeit

"Ihr Unternehmen muss Einblick in die Kunden haben, mit denen es Geschäfte macht, und zwar so tief wie möglich in die Lieferkette hinein - schließlich könnten Lieferanten der zweiten und dritten Ebene in unethische Beschaffungspraktiken verwickelt sein, die Ihr Unternehmen in der Öffentlichkeit in ein schlechtes Licht rücken könnten."

Unternehmen wollen mehr und mehr direkt mit ihren Lieferanten zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass ihre Lieferkette transparent ist und strategische Partnerschaften aufgebaut werden, die für beide Seiten vorteilhaft und langfristig sind. Die direkte Zusammenarbeit mit den Anbietern wird der Schlüssel zu widerstandsfähigeren Lieferketten sein.
4. Digitalisierung und Automatisierung

"Ohne eine digitale Transformation sind Einkaufsleiter nur begrenzt in der Lage, strategische Erkenntnisse aus den gesammelten Daten abzuleiten."

Wie unsere Arbeit im Bereich der digitalen Beschaffung zeigt, sind wir der Meinung, dass Unternehmen ohne automatisierte Prozesse weiterhin auf Tabellenkalkulationen und manuelle Prozesse angewiesen sind, um alle Aufgaben des Beschaffungsteams zu erledigen. Die Kosteneinsparungen werden in diesen Fällen minimal sein, und die Chance, Transparenz in die Ausgaben zu bringen, wird verpasst. Dies führt dazu, dass die Budgets dem Risiko zunehmender unkontrollierter Ausgaben, kostspieliger Fehler und unnötig hoher Arbeitskosten ausgesetzt sind. Das Gute daran ist, dass viele Unternehmen erkannt haben, dass die Umstellung auf eine digitale Lösung wie mysupply die einzige Möglichkeit ist, die Ausgaben sinnvoll zu senken.
5. Cybersecurity

"... Cyberangriffe können zu Lösegeldforderungen, Diebstahl von geistigem Eigentum und anderen Risiken führen, die Geschäftseinbußen, mögliche Geldstrafen und eine Schädigung des Rufs Ihres Unternehmens zur Folge haben."

Mit dem Aufkommen von Software-as-a-Service (SaaS)-Beschaffungstools müssen Unternehmen mehrere Dienste integrieren und Prozesse im gesamten Unternehmen standardisieren. Diese Standardisierung bedeutet, dass Unternehmen die Zeit, die für den Abschluss des Einkaufszyklus benötigt wird, verkürzen und gleichzeitig die für die Kostenanalyse erforderlichen Daten verbessern können. Wie bei allen Technologien können jedoch Schwachstellen in der Cybersicherheit in der Lieferkette der Beschaffungstechnologie zu einem erhöhten Risiko von Datenschutzverletzungen führen, wenn sie nicht angemessen gehandhabt werden.
6. Widerstandsfähigkeit der Lieferkette

"Eine widerstandsfähige Lieferkette verfügt über alternative Ressourcen, so dass sie auf eine unvorhergesehene Situation reagieren kann."

Unterbrechungen der Lieferkette kosten ein durchschnittliches Unternehmen im Laufe eines Jahrzehnts 45 % des Gewinns eines Jahres. Sind Sie bereit, diesen Preis zu zahlen? Ein Backup-Lieferantennetz kann Ihnen nicht nur Geld sparen, sondern auch den Stress ersparen, wenn Sie erfahren, dass sich die reguläre Lieferung um zwei Monate verzögert. Im Jahr 2022 werden Daten eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung spielen, da Unternehmen nach Hinweisen suchen werden, wie sie eine widerstandsfähigere und flexiblere Lieferkette entwickeln können. Es wird erwartet, dass Unternehmen entscheidende, dauerhafte Veränderungen gegenüber früheren Beschaffungspraktiken vornehmen werden. Es wird weniger wahrscheinlich sein, dass sie sich zu sehr auf bestimmte Zulieferer verlassen. Die Logistik wird genau unter die Lupe genommen, um Lieferverzögerungen zu vermeiden. Und Unternehmen werden lokale Anbieter bevorzugen, um Risiken zu reduzieren.
7. Risikomanagement

"Im Jahr 2021 hat ein Drittel der im Forschungsbericht befragten Unternehmen Lieferanten dazu veranlasst, höhere Gewalt bei Vertragsverpflichtungen zu erklären - ein Anstieg um 50 % gegenüber 2020."

Das Motto für das Risikomanagement im Beschaffungswesen im Jahr 2022 sollte lauten: "Vorhersehen und vorbeugen." Risiken sind unvermeidlich, daher werden Anstrengungen unternommen, um die Risiken vorherzusehen und Pläne zu ihrer Vermeidung aufzustellen, indem die Krisenherde identifiziert und analysiert werden und geeignete Maßnahmen zugewiesen werden. Für ein angemessenes Risikomanagement sollten die Unternehmen wirksame Prognosemethoden anwenden und dabei die verfügbaren Technologien nutzen, mit deren Hilfe die Prozesse überwacht und Probleme gelöst werden können, bevor sie außer Kontrolle geraten.
8. Lieferantenbeziehungen

"Mit der Sicherheit stabiler Beziehungen sind Lieferanten eher bereit, in Technologie und Entwicklung ihrer eigenen Fähigkeiten zu investieren."

Der Hauptvorteil starker Lieferantenbeziehungen besteht darin, dass sie gemeinsam stärker werden und für beide Parteien einen größeren Wert darstellen. Je besser Sie Ihre Lieferanten kennen und je besser sie Sie kennen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie von engagiertem Service, Vorzugspreisen, Risikominimierung und Sonderkonditionen profitieren. Die Lieferkette wird dadurch effizienter, kostengünstiger und produktiver.
9. Strategische Beschaffung

"Strategische Beschaffung berücksichtigt die Gesamtbetriebskosten und basiert auf faktenbasierten Entscheidungen und Business Intelligence."

Eines der häufigsten Missverständnisse über die Optimierung des Beschaffungswesens besteht darin, dass sie sich ausschließlich auf die Senkung der Einkaufspreise beschränkt, doch die Vorteile eines Umdenkens im Beschaffungsprozess können weitreichend sein. 74 % der Unternehmen gaben an, dass der Grund für die Investition in eine strategische Beschaffungssuite die Umgestaltung der Beschaffung innerhalb des Unternehmens ist. Weitere Hauptgründe für die Einführung einer strategischen Beschaffungslösung sind die Steigerung der Produktivität durch Automatisierung (65 %) und höhere Einsparungen (61 %). Führende Unternehmen im Beschaffungswesen sind in der Lage, die Automatisierung auch in der strategischen Beschaffung auf die nächste Stufe zu heben. Dies geschieht durch die Anpassung des Prozesses für jede Kategorie, die im Grunde hochautomatisierte Ausschreibungen und autonome Verhandlungen ermöglicht.
10. Organisatorischer Wandel

"Der Automatisierungstrend unterstützt die laufende Transformation von Beschaffungsorganisationen. Beschaffungsteams bieten datengestützte Erkenntnisse, die die strategischen Ziele des Unternehmens durch vertiefte Beziehungen und lieferantengesteuerte Innovationen unterstützen."

Immer mehr Unternehmen erkennen den Wert von Transformation und Automatisierung und streben eine Rationalisierung der Beschaffungsprozesse an. Sie wissen, dass jede Art von signifikantem, dauerhaftem Wandel wichtige Dateneinblicke erfordert, die ohne Automatisierung unmöglich zu erhalten sind. Beschaffungssoftware automatisiert manuelle Aufgaben, so dass Beschaffungsexperten mehr Zeit haben, sich auf die strategische Seite zu konzentrieren. Das Beste daran ist, dass sie den Teams die Daten liefert, die sie benötigen, um fundierte Entscheidungen zu treffen.
Unterm Strich ist 2022 ein sehr spannendes Jahr für uns, in dem wir unsere Unternehmen mit Hilfe von Technologien und guten Geschäftsbeziehungen ethisch und nachhaltig entwickeln und wachsen lassen können. Lassen Sie es uns zu einem guten Jahr machen!

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein!